Grimms Märchen und der Jugendstil

-

Kunz - Frau Holle © Museumsberg Flensburg

Der Museumsberg Flensburg steht in diesem Sommer ganz im Zeichen des Brüder-Grimm-Jahres. Vor genau 200 Jahren erschien die Erstausgabe von Grimms Märchen. Seitdem gehören Froschkönig, Hänsel und Gretel, Rotkäppchen, Aschenputtel oder Schneewittch zum Kulturgut, und das nicht nur in Deutschland.

Um 1900 rückten Kinder und ihre Bedürfnisse verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit, Pädagogen wie Künstler bejubelten das anbrechende „Jahrhundert des Kindes“. Künstler des Jugendstil entdeckten die Gestaltung von Kinderzimmern, Spielzeug und Kinderbüchern als neue Aufgabe. Besonders die Buchkunst erlebte einen Höhepunkt. Gleichzeitig fanden Märchen erstmals breite Anerkennung als eigene Literaturgattung und lieferten den Künstlern so die Motive.

Ausgehend von der umfangreichen hauseigenen Jugendstil-Sammlung präsentiert der Museumsberg Flensburg Objekte des Jugendstil aus Malerei, Skulptur und Kunstgewerbe, die Märchenmotive der Gebrüder Grimm aufgreifen, ergänzt um Leihgaben aus bedeutenden Museen. Schwerpunkte der Ausstellung sind zum einen kostbare Bildteppiche der Scherrebeker Webschule sowie Märchenillustrationen und Kinderbücher namhafter Jugendstilkünstler wie Walter Crane, Heinrich Vogeler oder Otto Ubbelohde.

zurück