Volker Tiemann - Stücke über die Schwerkraft

-

Volker Tiemann, Der Künstler nach dem Sprung in die Leere © Museumsberg Flensburg

Wie drückt ein Bildhauer seine Vorstellung, dass ein Gegenstand durch die Luft geworfen wird oder vom Sockel fällt, plastisch aus? Wie entsteht der Eindruck von Leichtigkeit, auch wenn das verwendete Material schwer ist? Wie löst er das Problem der Schwerkraft? Diese und andere Fragen beantwortet der in Schleswig-Holstein lebende Bildhauer Volker Tiemann auf humorvolle und manchmal geradezu philosophisch anmutende Weise. Im Mittelpunkt der ersten Sonderausstellung seiner Werke auf dem Museumsberg Flensburg stehen aktuelle Arbeiten oft großen Formats, die größtenteils bisher noch nicht gezeigt wurden. Lebensnahe Figuren und Objekte stehen dabei neben absurden Stücken und provisorisch anmutenden Konstruktionen. Gedankenspiele werden dreidimensional sichtbar gemacht. Tiemann arbeitet dabei vorwiegend mit Holz – sei es Lindenholz für fein geschnitzte Figuren und Objekte oder Industrieholz für zum Teil schwerelos wirkende abstrakte Skulpturen.

Volker Tiemann (geb. 1963) studierte Freie Kunst an der Muthesius Hochschule in Kiel und erhielt u. a. 2005 den Landesschaupreis des BBK Schleswig-Holstein.

Es erscheint ein Katalog, der neben einem von Dr. Dorothee Bieske geführten Gespräch mit dem Künstler Beiträge des Kunsthistorikers Dr. Peter Thurmann und des Schriftstellers Christopher Ecker enthalten wird.

Eine Ausstellung des Kunstvereins Flensburg e.V. Gefördert von der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein, gb Meesenburg OHG, Flensburg, KLAUS & CO, Flensburg, und privaten Sponsoren.

zurück